Historie
die Geschichte der Fleischerei Geier

Fleischerei Geier in Minden Fleischerei Geier in Minden

Herbert Geier begann 1948 mit seiner Frau Erna zusammen den Aufbau einer kleinen Fleischerei mit Schlachtung im Schaumburger Land bei Rinteln im Dorf Ahe. Die gute Wurst und der zuverlässige Service auch beim Ausliefern, damals noch mit Fahrrad, hatten schnell viele Abnehmer gefunden und schon nach kurzer Zeit stand der Umzug in das 5km entfernte Großenwieden in größere Räumlichkeiten an.

Die gute Wurst nach schlesischer hausmacher Handwerksart und der unermüdliche Einsatz der ganzen Familie machte 1962 ein Umzug nach Bückeburg möglich, mit dem Erhalt des Ladens in Großenwieden.

Nach dem frühen Tod von Herbert Geier lag es nun an den Kindern den Betrieb weiterzuführen und somit übernahm Siegfried Geier den Betrieb mit seiner Frau Karin. 1967 ging der Betrieb in die jetzigen Räume nach Minden, Königstraße 14, und vergrößerte und modernisierte dort ständig die Produktion und Ladenräume.

Heute in dritter Generation wird der Betrieb von Christian Geier mit seiner Frau Christine weiterhin am alten Standort in Minden mit Partyservice und Metzgerbistro betrieben.